Hapkido Praxisausbildung

Allgemeines:

Da es sich bei HAP KI DO um ein Selbstschutzsystem handelt und die Praxisturniere als Lernprozesse gedacht sind, gibt es keine Einteilung in Gewichts-, Größen-, Alters- und Geschlechtsklassen. Die Einteilung erfolgt ausschließlich nach Gürtelklassen(-farben: Gelb , Blau  und Rot), und damit nach der technischen und persönlichen Reife der Teilnehmer.

Im Ernstfall können wir uns unser Gegenüber nicht aussuchen und im ungünstigsten Fall steht uns plötzlich ein viel größerer, schwererer, oder offensiverer Mensch gegenüber. So lernen wir, uns auf solche Verhältnisse einzustellen und richtig darauf zu reagieren.

Es gibt bei diesen Praxisturnieren keinerlei Einschränkungen bezüglich der angewandten Techniken. Pro Paarung gibt es einen Hauptjuroren, der die Leitung inne hat und vier Seitenjuroren, die das Geschehen beobachten. Diese fünf Juroren sind verantwortlich für einen verletzungsfreien Ablauf und greifen bei drohender Verletzungsgefahr sofort ein und unterbrechen die Begegnung.

Es gibt bei den Praxisturnieren nur Gewinner

Aufgabe des HAP KI DO Schülers bei den Praxisturnieren ist es, sich dieser Herausforderung des freien Geschehens zu stellen, daher ist jeder  der Teil nimmt ein Gewinner!

Benotungskriterien

Kontrolle über die Techniken, Schwierigkeitsgrad der ausgeführten Techniken, richtig angewandte Technik-Kombinationen, Abstand zum Partner, Blickkontakt, saubere Ausführung der Techniken, Gleichgewicht, harmonischer Bewegungsablauf, Engagement und Durchsetzungsvermögen, Ideenreichtum und Taktik.

Technische Details

Teilnahme ab 7. Kub (Gelbgurt) möglich
Mattenfläche beträgt 8 x 8m mit einem zusätzlichen Sicherheitsstreifen von 1m
die Nettozeit ist 2 x 90 Sekunden mit Ermessenspause dazwischen.

 

 

Gehe zum Anfang