Hapkido Prinzipien

HAP KI DO ist in seinen Techniken und ganz allgemein auf drei Prinzipien aufgebaut: KreisFlussEinwirkung.

Alle drei Prinzipien vereinigen sich in jeder Hap Ki Do Technik. Auch der Lebensweg des Hap Ki Do Schülers basiert auf diesen Prinzipien. Durch das Studium der Hap Ki Do Techniken lernt der Schüler die Prinzipien zu erkennen und in seinen Alltag zu integrieren.

Das Prinzip des Kreises (Won)

Der Kreis ist eine Grundform aus der Natur. Kreisförmige Bewegungen wirken harmonisch, auch für den Ausführenden. HAP KI DO Techniken werden stets so ausgeführt, dass die durch den Angreifer einwirkende Kraft in eine kreisförmige Bewegung umgelenkt wird.

Durch Erkennen und Weiterführen dieser Angriffsenergie kann der HAP KI DO-Schüler diese zum eigenen Vorteil nutzen. 

Die Angriffsenergie wird so über das Kreisprinzip zum Angreifer hin zurück gerichtet. Das Prinzip des Kreises bleibt bei den HAP KI DO-Schülern nicht nur auf die Techniken im HAP KI DO allein beschränkt, sondern findet auch Eingang in ihr tägliches Leben. Auch hier wird versucht in jeder Situation Kraft nicht auf Gegenkraft treffen zu lassen, sondern durch „Ein- oder Umlenken“ derselben das direkte Aufeinanderprallen zu verhindern, denn:

“Je stärker ein Ball gegen die Wand geworfen wird, desto stärker wird er zurückprallen”.

Das Prinzip des Flusses (Yu)

In jedem Körper fließt Energie, das sogenannte Ki.

Durch spezielle Atemtechniken  lernen HAP KI DO-Schüler diese Energie an einem bestimmten Punkt in der Körpermitte zu konzentrieren bzw. zu sammeln und auf speziellen Bahnen fließen zu lassen, um sie an einem anderen, entfernten Punkt (Hand, Fuß etc.) ein weiteres Mal zu konzentrieren.

Beim Ausführen der HAP KI DO-Technik wird diese Energie dann freigesetzt und verstärkt die Wirkung der Technik zum Beispiel bei einem Schlag oder einem Tritt. 

Auch im Alltagsleben soll der Hap Ki Do Schüler lernen, seine Energie fließen zu lassen. Gesundheit, Zufriedenheit und ein harmonisches Umfeld resultieren aus dieser Einsicht.

Das Prinzip der Einwirkung (Hwa)

Das Prinzip der Einwirkung beinhaltet physische Einwirkung wie Körperhaltung, Muskeltonus, Gestik, Mimik, Blickkontakt etc. und psychische Einwirkung. Zur psychischen Einwirkung gehören intuitiv Wahrgenommenes wie Gefühle, Ahnungen und Ähnliches. 

Der HAP KI DO-Schüler trainiert bewusst Blickkontakt und Körperspannung während dem Ausführen der Techniken.  Dadurch wirkt er auf sein Gegenüber ein und signalisiert sofort ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein und Achtsamkeit. 

HAP KI DO lehrt und schult den Umgang mit diesen Einwirkungen.

Das Prinzip der Einwirkung kann auch im Alltag eines HAP KI DO-Schülers von großem Nutzen beim Schutz vor physischen oder psychischen Angriffen sein.

Gehe zum Anfang